Rückblick Streik 08

Rückblick: Schulstreik 12.November.2008

Videos von der Schulstreikdemonstration:


Danke an die SV des Roswhita Gymnasium

Hier ein paar Infos vom Schulstreik:

- ca. 350 Schüler auf Streikdemonstration in Northeim
- viele Plakate und Transparente
- eine gute, lautstarke Stimmung
- Grußworte von der GEW, dem Basisdemokratischen Bündnis und dem Landesschülerrat
- über 100.000 Schüler beim bundesweiten Schulstreik

Hier ein paar Bilder vom 12.11.08:


Am Schluß findet ihr einen Artikel aus der HNA über die Streikdemonstration.

Schülerinitiative Northeim

PS: Die Schülerinitiative Northeim bleibt natürlich auch nach dem Streik aktiv. Also wer Interesse hat kann gerne mitmachen!
Lohnt sich also auch hin und wieder mal auf dem Blog vorbeizuschauen.

Bericht aus der HNA:

Für Bildung auf die Straße

Fast 350 Schüler aus dem Landkreis demonstrierten gestern Vormittag in Northeim
Start in der Fußgängerzone: Vom Münsterplatz zogen die Schüler gestern Vormittag über Marktplatz, die Straße ´In der Fluth´ bis zum Gymnasium Corvinianum und schließlich wieder zum Marktplatz, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. Fotos: Peitz

Weitere Bilder zu diesem ArtikelNortheim. Die Musik hätte nicht passender sein können: „Geh mal wieder auf die Straße, geh mal wieder demonstrieren“, dröhnte es aus den Lautsprechern, als sich auf dem Northeimer Münsterplatz gestern fast 350 Schüler zu einem Protestzug formierten.

Nur zu gern kamen die Jugendlichen der Aufforderung der Band „Die Ärzte“ nach. Sie haben keinen Bock mehr auf den alltäglichen Schulfrust, ließen sie die Passanten per Flugblatt wissen. Keinen Bock mehr auf überfüllte Klassen, Unterrichtsausfall, ungerechte Kopfnoten und vor allem nicht auf das Abitur nach zwölf Schuljahren.

„Das Wissen wird uns einfach in kürzerer Zeit eingetrichtert“, ärgerte sich der 17-jährige Alexander Sackhut vom Northeimer Corvinianum. „Individuelle Entfaltung wird an den Rand gedrängt, frei nach dem Motto ,Friss oder stirb!‘.“

„Ich weiß gar nicht, wie ich das bis zum Abi alles lernen soll, wo doch immer wieder Unterricht ausfällt“, klagte auch Zehntklässlerin Rika Berger. Die 15-Jährige war extra aus Bad Gandersheim gekommen, um in Northeim zu protestieren. Insgesamt nahmen fast 100 Schüler vom Gandersheimer Roswitha-Gymnasium an der Demo teil, schätzte Schulsprecher Vincent Zettl. „Da es bei uns keinen Protestzug gibt, haben wir uns auf Göttingen, Hannover und Northeim verteilt“, erzählte der 18-Jährige. Er selbst verpasse zwar gerade die letzte Unterrichtsstunde vor einer Vorabi-Klausur, aber das nehme er in Kauf. „Mit diesem Protest haben wir die Chance, endlich mal ein Zeichen bei den Kultusministern zu setzen“, so Zettl.

Unentschuldigtes Fehlen?

In ganz Deutschland gingen gestern Schüler auf die Straße, um gegen die Bildungspolitik zu demonstrieren. Der so genannte Schultstreik hatte im Vorfeld für Diskussionen gesorgt, weil viele Schulen die Jugendlichen nicht vom Unterricht freistellen wollten. Begründung: Ein Streik sei nicht mit der allgemeinen Schulpflicht zu vereinbaren.

„Auch im Landkreis Northeim gibt es Schulen, die Entschuldigungen der Eltern nicht akzeptieren wollen“, sagte Kai Padberg von der Schülerinitiative, die die Demo organisiert hatte. Der 19-Jährige kritisierte vor allem das Northeimer Corvi: „Ich finde schon sehr bedenklich, wie Schüler dort von der freien Meinungsäußerung abgehalten wurden.“ „Bei unserer Entscheidung geht um schulrechtliche Vorschriften und nicht um eine Einschränkung des Demonstrationsrechts“, hält Corvi-Direktorin Helga Olejnik dagegen. Eine Unterschrift der Eltern könne die Vorschriften nicht einfach außer Kraft setzen.

Die Kooperative Gesamtschule Moringen akzeptierte dagegen schriftliche Entschuldigungen: „Wir haben die Eltern rechtzeitig über die Demonstration und auch über die Schulpflicht informiert“, berichtet Schullleiter Jürgen Tatz. „Ob sie sich entscheiden, ihren Kindern trotzdem eine Entschuldigung zu schreiben, liegt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.“

Von Christina Peitz und Johannes Rosenau

Quelle:
http://www.hna.de/northeimstart/00_20081112175522_Fuer_ung_auf_die_Strasse.html